Geld verdienen mit Gold?

Frage von speedway69: Geld verdienen mit Gold?
Nach einer kleinen Erbschaft muss ich überlegen, was ich mit dem Geld anstelle (etwa 20.000€)..
Lohnt es sich, Gold zu niedrigen Tageskursen (um die 16€/g) anzukaufen und dann auf höhere Kurse (so wie jetzt, ca 19€/g)zu warten…?
Oder pack ich die Taler doch besser auf ein Tagesgeldkonto mit 4,5% Verzinsung?
Oder gibts nen noch besseren Tip?

Beste Antwort:

Answer by haubenfan
Meiner Meinung nach sind 20.000 € zuwenig zum “Spekulieren”. Das Risiko ist einfach zu groß, da man ohnehin höchstens 10% seiner Mittel “Spekulativ” anlegen sollte.
Deshalb ist Tagesgeld nicht schlecht. Wenn Du sicher bist, das Geld auch die nächsten Jahre nicht zu brauchen, wäre es auch überlegenswert, “Industrieanleihen” der größen DAX-Unternehmen zu kaufen, sind auch relativ sicher, und bringen 6-8% Zinsen, allerdings ist die Laufzeit meist 4-6 Jahre!

Wissen Sie es besser? Antworten Sie in den Kommentaren!
Presseportal | automatische Pressemeldungen | automatisch Geld verdienen | Web

EUR 29,99
Angebotsende: Dienstag Mai-1-2018 21:57:46 CEST
Sofort-Kaufen für nur: EUR 29,99
Sofort-Kaufen | Zur Liste der beobachteten Artikel hinzufügen

9 Gedanken zu “Geld verdienen mit Gold?

  1. gebse aus dann brauchste dir keine gedanken mehr machen.
    oder doch auf ein Tagesgeldkonto mit 4,5% Verzinsung.

  2. Ich an Deiner Stelle würde das Geld auf ein Tagesgeldkonto packen, denn die 4,5 % sind Dir auf jeden Fall sicher!!!

    LG

  3. Leg es in Sri Lanka an. Hier gibt es auf Festgeld im Moment 18%. Dafuer bekommst du aber nur Rupees ausgezahlt, die du auf dem Schwarzmarkt umtauschen musst.
    Gold lohnt sich im moment weniger, das war vor ein paar Jahren interessanter.

  4. Daytrading? Mit 20k Euro?
    Hö hö.

    Such dir eine Bank mit 100% Einlagensicherung und leg das Geld aufs Sparbuch oder eben auf eine Tagesgeldkonto.

    Mit so wenig Geld spekuliert man nicht.

  5. Mit einer vernünftigen Kauf und Stopploss Strategie ist es schon möglich mit 20000 Euro etwas zu erreichen, Ich würde mit Aktien handeln und kein Gold. Kurzfristige Trends, d.h. haltedauer Tage bis ein paar Wochen, solange wie der Trend läuft.

  6. 20000.- Euro sind eine Summe, die nicht Fisch noch Fleisch ist. Hinsichtlich der Investition kommt es sehr auf Deine finanzielle Situation insgesamt an.

    Falls die 20000.- alles sind, was Du hast, dann dürfte es vernünftig sein, sie eher konservativ in Tagesgeldern, Festgeldern oder Anleihen zu stecken. Parallel dazu kannst Du dann von Deinem Laufenden Einkommen z.B. einen Fondssparer beginnen.

    Falls Du schon andere Rücklagen hast, so in der Größenordnung von drei bis sechs Nettomonatsgehältern, Du ein regelmäßiges Einkommen hast von dem Dir monatlich noch etwas zum Ansparen übrig bleibt, so kannst Du mit 20000.- ein kleines Wertpapierdepot eröffnen und dann mit Aktien und Zertifikaten vorsichtig spekulieren. Falls Du noch keine Erfahrung auf dem Gebiet hast, versuche es besser erstmal mit einem Musterdepot, sonst hast Du am Ende gleich alles verzockt. Für einen Einsteiger sind Terminprodukte übrigens nicht unbedingt die beste aller Ideen.

    Hinsichtlich Gold kann man sich streiten. Physisches Gold zu kaufen lohnt nicht für den Kurzfristanleger, da der Spread bei bis zu 5% liegt. Einge gute Adresse im Web dazu wäre

    http://www.proaurum.de

    Du kannst börslich mit Zertifikaten auf Gold zocken, dabei hast Du die Wahl zwischen nicht währungsbesicherten (also in USD notierten) Zertifikaten und sog. Quanto-Zertifikaten, also welche mit währungsbesicherung. Die Faustregel ist, dass ein schwacher USD mit einem hohen Goldpreis (auf USD-Basis, versteht sich) verbunden ist und umgekehrt. Für den Euro-Anleger bedeutet dies, dass die Kursausschläge von Gold nicht so heftig sind wie für den USD-Anleger selbst. Rechnest Du mit steigenden Goldkursen, kannst Du implizit annehmen, dass der USD fällt, und dann fährst Du mit Quanto-Zertifikaten besser. Fällt aber Gold und der USD steigt, dann geht die Währungsabsicherung nach hinten los.

    Die von Dir genannten Kurse von 16 bis 19 an einem Tag erscheinen mir etwas dubios. Dies wären Schwankungen von ca. 15%. Zudem wird Gold eher in USD / Unze notiert, nicht in Euro / g. Damit würde der Goldpreis an einem Tag mal locker über 100 USD schwanken, aber wenn er sich mal um 50 USD bewegt, ist das schon heftig. Heute waren laut Onvista-Intraday-Chart die Kursausschläge so um die 23 USD auseinander. Kann es sein, dass Du hier falsche Kurse genommen hast?

    Beim aktuellen Kurs von 800 USD / Unze kann man sich streiten, ob es weiter rauf oder runter geht. Nach USD gerechnet bewegen wir uns in der Nähe historischer Höchststände, inflationsbereinigt (so habe ich mal irgendwo gelesen) wäre der Höchststand aber aktuell eher bei über 2000 (ich glaube es waren 2400) USD anzusiedeln.

    Ich selber habe noch nie in Gold investiert, weil ich es beim besten Willen nicht verstehe. Bei Silber sehe ich ja noch einen Wert als Industriemetall, aber Gold…?

  7. Hallo poldi0710,

    Ich rate dir dringend davon ab selbst an der „Goldbörse“ zu spekulieren, weil das Risiko besteht, dass der Goldpreis zu jedem Zeitpunkt gegenüber dem Einstiegskurs auch über Jahre hinweg fallen kann, zu kurzfristigem Investieren (Daytrades) an der Goldbörse braucht man viele Fachkenntnisse. Es gibt jedoch professionelle Trader, die an Rohstoffmärkten z. B. mit dem Rohstoff Gold handeln und immense tägliche Gewinne erwirtschaften.
    Es besteht für unerfahrene Privatpersonen die Möglichkeit sein Geld in Investmentprogramme zu investieren, die mit diesem Geld Gewinne erwirtschaften und ihre Investoren auszahlen.
    Jvothifutures ist zum Beispiel ein seriöses Investmentprogramm mit Sitz in Dubai, das am DGFX (Dubai Gold & Commodities Exchange), an Dubais Rohstoffbörse Investitionen tätigt. Jvothifutures hat nach eigenen Angaben über 900 Kilo Gold in Barren und über 18.000 Investoren. Nähere Informationen zu dem Programm findest du auf deren englischsprachigen Webseite.
    Jvothifutures ist jedoch eine Hochrisikoanlage, was bedeutet, dass du hier alles investierte Geld jederzeit verlieren kannst, wenn sich die Profis dort verspekulieren und das Investmentprogramm infolgedessen zahlungsunfähig wird. Auf rechtlichem Wege hat man hier keine Chance an sein Geld heranzukommen. Aber dafür sind auch die Zinsen sehr hoch.
    Ich persönlich habe bisher sehr gute Erfahrung mit jvothifutures (und vielen anderen Investmentprogrammen) gemacht, da ich immer seit 4 Monaten planmäßig ausgezahlt wurde, meine Einlage habe ich auch schon raus. Alle anderen Investoren wurden natürlich bisher auch korrekt ausbezahlt.
    Falls du an Hochrisikoanlagen Interesse haben solltest, empfehle ich dir erstmal dreistelligen Summen zu investieren. Den Großteil der 20.000 € würde ich würde ich, wie andere schon geschrieben haben, auf einem Tagesgeldkonto oder auf einem Festgeldkonto anlegen.
    Falls du oder jemand anderes mit nicht glaubt, dass diese Programme bis heute auszahlen, schicke ich dir oder euch gerne Auszahlungsnachweise.

    Programmdetails zu jvothifutures:
    http://www.jvothifutures.com
    Adresse: JEWEL DMCC – PREYESH SAT. BARAR – +1.9714374007
    Fax: none – AL ATTAR SHOPPING MAL , 11 – DUBAI, 121833 – AE
    Investitonsplan: Wöchentlich erhalten die Investoren 7 % – 9 % ZINSEN, nach 150 Kalendertagen kann man sich die Investitonssumme auszahlen lassen.
    Einzahlung: über die Zahlungssysteme e-gold, e-bullion, c-gold und V-money
    Auszahlung: jeden Mittwoch werden die Zinsen automatisch auf e-gold ausgezahlt.
    Minimale Investition: 0.075 troy oz. (0,075 Feinunzen Gold) = ca. 60 $
    Maximale Investition: 10.000.000 $
    Coumpounding (Zinsen-Zins): ist möglich für 150 Kalendertage

    Falls du oder jemand anderes Fragen habt oder Kritik äußern wollt, dann könnt ihr mir gerne eine E-Mail zu yahoo oder an cuh2007@hotmail.de schicken, die mit Sicherheit auch beantwortet wird.

    Viele Grüße,
    Christian

  8. Ich denke, um mit Aktien oder Gold zu traden reichen zwar theoretisch die 20000, aber es wird mit großer Wahrscheinlichkeit nur in den Händen eines erfahrenen Traders gelingen. Jedenfalls ist das meistens so.

    Darum würde ich trotz Inflation eine sichere Anlage für den Betrag vorziehen. So etwas in Richtung 16000 Festgeld, 2000 Schweizer Franken, 2000 physisches Gold. Letztere dienen der Risikoabsicherung und nicht der Spekulation. Das heißt, wenn alles den Bach runter geht, wird Gold als Währung überleben und kann durch seine Wertsteigerung das Gesamtvermögen wieder herstellen. Es ist also eine Art Versicherung.

    Aber als nächstes, da ja nun ein relativ sicheres Mini-Vermögen da ist, kannst du beginnen von deinem sonstigen Einkommen monatlich ein paar Euros abzuzweigen und diese mit mehr Risiko zu investieren. So verschleuderst du im extrem schlechtesten Fall nur das eigene Verdiente und nicht das, was andere verdient haben.

    Als risikoreiche Anlagen würde ich an Aktien denken, aber das würde jetzt hier platzmäßig zuviel und es ist aktuell ein schlechter Einstiegspunkt weil eine Rezession vermutlich bevorsteht. Investmentprogramme ok, aber nur um die 1 bis 2% des Zockerkapitals, weil die sind hochrisikoreich weil hier häufig Totalverluste eintreten, was bei Aktien vergleichsweise eher selten ist. Da kommen auch mal 50% minus vor, aber satte 100% nicht immer.

    Es geht also immer darum, eine gewisse Streuung einzuhalten, also einen Teil in physischem Gold, ein Teil Festgeld, auch ein Teil Cash, ein Teil risikoreicher. Die Gewichtung liegt bischen bei einem selber, ob man lieber mehr Risiko möchte oder nicht. Wenn du schon genug hast und es dich nicht stört wenn du Überflüssiges verlierst, kannst du ungehemmt zocken, anderenfalls sollte man vorsichtiger sein und auf längere Sicht sicherer arbeiten.

    Traden mit Gold – die Kurse von Edelmetallen machen manchmal etwas unerwartete Wendungen, d.h. produzieren sogenannte Bären- und Bullenfallen mehr als Aktienkurse. Klassische Charttechnik funktioniert bei Goldkursen schlecht. Auch haben meistens die professionellen Edelmetallhändler ein besseres Gespür dafür, wann eine Wende kommt. Statistisch gesehen wird es schwierig, da mitzuhalten. Aber langfristig über einige Jahre halte ich es für ne gute Anlage und glaube dass es weiter nach oben geht.

    Ansonsten gibts da noch eine Möglichkeit, die heißt Goldminenaktien, aber das fällt auch in den Bereich hohes Risiko. Also Aktien von Gesellschaften, die Edelmetallminen betreiben oder Vorkommen finden und Minen erst aufbauen. Hier winken extrem hohe Gewinne, aber auch extrem hohe Verluste und man braucht einiges Wissen, um die Spreu vom Weizen zu trennen. Darum kann ich dir das nicht empfehlen, wenn du dich da nicht auskennst. Aber wenn es dich mal interessiert, schau dir z.B. Premier Gold Mines oder Bravo Ventures an. Oder Commerce Resources (seltene Erden).