Wieso gibt es so dumme Frauen die für das Studium anschaffen gehen?

Frage von Christin_20: Wieso gibt es so dumme Frauen die für das Studium anschaffen gehen?
Wüßte gerne mal eure Meinung zu dem Thema. Ok Studium kostet Geld aber wieso gehen bild hübsche Mädchen ihren Körper verkaufen für welchen Preis ich mein heut zu tage ist eine feste Partnerschaft ja gar nix mehr. Und der Partner wird ja schnell gewechselt, und warum dann nicht damit Geld verdienen, wenn man eh nur one night stands hat? Ist doch total dumm, was sagt ihr dazu? Ist wahrscheinlich schnell verdientes Geld aber da kommen bestimmt nicht immer Traummänner;)
Wenn der eigene Körper mir sehr viel Wert ist und ich nicht mit Krankheiten leben könnte die ich mir bei den alten Säcken hole, würde ich lieber putzen gehen. Schnell verdientes Geld für welchen Preis? Und ja mein Papa hat Geld, bin aber so erzogen wurden, dass ich mir mein Geld selbst verdiene!!
Jeder kann tuen und lassen was er will, nur haben diese Frauen sich warscheinlich schon in der Abi Zeit hochgeschlafen, und verfolgen es nun im Studium weiter. Wenn man aus armen Verhältnissen kommt, haben die Eltern anscheinend keine Schulbildung sonst würden sie ja nicht in armen Verhältnissen leben, tja Ich habs nicht nötig;)

Beste Antwort:

Answer by Die Süsse
Grundsätzlich dazu, sollte es jeder Frau bzw. jedem Mädchen überlassen werden, wie sie sich finanziert.
Auch in meinen Kursen sind einige Mädels die in der Freizeit anschaffen gehen und grade diese gehören nicht zu den dümmsten und nicht zu den faulsten Studentinnen.
Meist wissen diese Mädels wie schwer es ist sich sein Studium zu “verdienen”.
Dagegen die Mädels die mit Papa´s Brieftasche und bezahlter Nachhilfe das Abi geschafft haben versagen oftmals bereits bei den ersten Schwierigkeiten, wenn sie merken, dass Papa´s Kohle nicht alles schaffen kann.
Und was ist es Anderes wenn eine Studentin anschaffen geht um ihren Lebensunterhalt fristen zu können und ihr Studium erfolreich schafft als dass was andere wohlbehütete Tochter aus gutem Hause macht wenn sie standesgemäss heiratet und vom Geld ihres Mannes lebt. Dass ist doch auch nichts anderes als staatlich sanktionierte Privatprostitution.

Das Studentinnen anschaffen gehen hat nichts mit One Night usw. zu tun, ihnen geht es um ihr Studium und um´s Überleben. Vom Bafög allein kann man es nicht.

Wissen Sie es besser? Antworten Sie in den Kommentaren!
Automatisch Geld verdienen - Webprojekt (Presseportal) mit 50 Partnerprogrammen!

EUR 29,77 (0 Gebote)
Angebotsende: Sonntag Feb-25-2018 21:29:51 CET
Jetzt bieten | Zur Liste der beobachteten Artikel hinzufügen

5 Gedanken zu “Wieso gibt es so dumme Frauen die für das Studium anschaffen gehen?

  1. In vielen Ländern gibt es sowas wie in Deutschland garn nicht – BAFÖG.
    Wie sollen sich die Mädchen dann ihr Studium finanzieren, wenn der Staat nichts dazu gibt?
    Tagsüber in die Uni, dann die Praxis (bei z. B. Ärzten in spe, die müssen auch in Krankenhäusern arbeiten).
    Und das wäre Knochenarbeit, wenn eine Studentin dann nebenbei die ganze Nacht auch noch kellnern würde.
    Und eine feste Partnerschaft kostet manchmal oder meist auch Zeit. Es gibt Studentinnen, die sich auf keine feste Partnerschaft einlassen, da der Partner dann auch noch Aufmerksamkeit haben möchte.
    Und so lässt sie sich auf Prostitution ein, verdient ihr Geld, kann sich das Studium finanzieren. Und nach dem Studium bleiben die meisten ja eh nicht in der Stadt, wo sie studiert haben.

    Und dumm sind diese Frauen nicht. Die Eltern sind arm, können nichts beisteuern. Nebenjob als Kellnerin oder sonsiger “anständige” Job macht schnell müde und mit Prostitution verdient man schneller Geld und meist in manchen Ländern in einer Nacht, wo eine andere Frau einen Monat arbeiten gehen müsste.

    Ich sehe es besonders in Exjugoslawien. Den Tito-Fond (den gab´s damals für gute Gymnasiumsabgänger, da hat der Staat das Studium übernommen, vergleichbar mit dem deutschen BAFÖG), den gibt´s heut nimmer.

    Mit anderen Worten: Viele sehen sich gezwungen, das zu machen.

    Und um sich ein reales Urteil bilden zu können, müsste man in dem armen Land sein und in der Haut der Frau stecken.

    Und ein fester Partner, der aus dem Mittelstand kommt, kann das Studium auch net bezahlen.

    Darum sag ich: Erst mal in der Haut der Frauen stecken und dann sich ein Urteil bilden, ob sie dumm sind oder nicht.

    MfG

    Gina M.

  2. Deine Art die Frauen abzuqualifizieren ist dümmer.
    So ´ne Frau muss auch nicht jeden ranlassen, das nur mal zu den “Traummännern”. Die Kunden einer Prostituierten nennt man Freier. Nicht Partner.
    Wann und ob überhaupt man sich dann einen Partner sucht, soll aber auch bitteschön jeder/m selber überlassen bleiben.
    Und warum es solche Frauen gibt: Weil man sie zum Glück deshalb nicht einfach exekutieren darf.

  3. Ich finde es nicht dumm, sondern im Gegenteil sogar verhältnismäßig Clever sich das Studium mit einem derartigen Job zu finanzieren. Mal abgesehen von den psychischen Folgen und Gesundheitsrisiken einer Tätigkeit im Milieu ist es eine der einfachsten, legalen Arten mit relativ wenig Aufwand relativ viel Geld zu verdienen. Ich kenne zumindest keinen Studentenjob in dem ein Stundenlohn von über 20€ verdiehnt wird.

    Daher wenn sich diese Damen des Riskos bewusst sind und die psychischen Strapatzen wegstecken können sind einzig die Männer dumm, die sie aufsuchen.

  4. One – Night – Stand und Prostitution sind zwei verschiedene Dinge.
    Außerdem kann man Deiner Frage sehr viel Neid entnehmen. Wozu hat es denn nicht gereicht?
    Ich glaube kaum, dass Du die Voraussetzungen für ein Studium mitbringst.
    Und dann frage ich mich, wer der Dumme ist…