Gibt es Unterstützung vom Staat wenn ich in eine eigene Wohnung ziehe?

Frage von : Gibt es Unterstützung vom Staat wenn ich in eine eigene Wohnung ziehe?
Hallo :) ,
Schon mal im voraus: Ich bin nicht einer dieser Schmarotzer, die aus Spaß und “Freiheit” aus dem Elternhaus ausziehen wollen und auf Kosten des Staates leben wollen.

Ich bin 16 Jahre alt und habe schon seit meiner Kindheit Probleme mit meinen Eltern (vorallem meinem Vater), weil sie sehr religiös sind (muslimisch). Seit ungefähr 5 Monaten macht mir mein Vater das Leben zur Hölle. Ich muss mir wegen jeder Kleinigkeit Beschimpfungen und Beleidigungen anhören und wenn ich mich wehren will, gibts ne Tracht Prügel..
Ich will hier, sobald ich 18 bin, raus. Das steht fest. Ich werde mit 18 wahrscheinlich auf der Fachoberschule studieren und werde, auch mit Nebenjob, nicht gerade viel Geld verdienen. Wie schaff ich es über die Runden zu kommen? Hilft mir der Staat? Und wenn ja, geht das auch, ohne dass es ein Beleg dafür geben muss, dass ich es bei mir zuhause nicht mehr aushalte. Sonst wär ich ne Familienschande und das will ich nicht..Meine Eltern sollten mit dem Gewissen leben, dass ich nicht wegen ihnen ausgezogen bin. Danke im Vorraus :D

Beste Antwort:

Answer by *M*
Ich denke nicht, dass du irgendeine Hilfe vom Staat bekommen wirst. Schon gar nicht, wenn du die Zustande nicht “überprüfen” lassen willst, denn ansonsten könnte ja jeder irgendwas behaupten. Ansonsten käme in Frage, in eine WG zu ziehen, das ist viel günstiger als eine eigene Wohnung, und nebenbei wirst du dir einen Aushilfsjob/Teilzeitjob suchen müssen.

Wissen Sie es besser? Antworten Sie in den Kommentaren!
** Tarifvergleich Webprojekt | Tarifportal zum Geld verdienen - Responsive **

EUR 11,95
Angebotsende: Samstag Sep-29-2018 9:51:23 CEST
Sofort-Kaufen für nur: EUR 11,95
Sofort-Kaufen | Zur Liste der beobachteten Artikel hinzufügen

9 Gedanken zu “Gibt es Unterstützung vom Staat wenn ich in eine eigene Wohnung ziehe?

  1. Das passt nicht!

    Entweder du wendest dich gegen deine Eltern und verschwindest am besten sofort, oder du bleibst bis 25 bei ihnen, weil es vorher keine Hilfe gibt.
    Dritte möglichkeit: Heirat

  2. hatte mich auch mal erkundigt!!! eine lösung wäre:
    du bist zwar noch 16! aber du hast das recht im solchen falle dich zu wehren,
    ich weis das wenn solche probleme zuhause vorsich gehen die mit gewalt zu tun haben, aufjedenfall ein auszug in eine eigene wohnung, mit unetrstützung des jugendamtes möglich ist.
    das heißt deine eltern sind verpflichtet für dich zu sorgen bis du 25 jahre alt bist, somit würde das jugendamt höchst wahrscheinlich zusehen das deine eltern für deine wohnung blechen müssen, aber auch sich von dir fern halten. bei bedrohungen würden sie auch nicht nur stress mit dem jugendamt bekommen, könnte auch sein dass sie sich dir nicht mehr nähern dürfen…
    kommt immer darauf an wie häftig die situation zuhaus ist.
    oder da du bald studieren möchtest, könnte es möglich sein mit absprache des arbeitsamtes einen wohnzuschuss zu bekommen, auch wenn du in eine wg ziehst, nur nachteil ist, das dir deine ganzen ersparnisse auf sparkonten etc. wahrscheinlich aufgelöst werden und mit verrechnen, allerdings kannst du schon jetzt dein kindergeld auf dein konto buchen lassen, da es dir zusteht und für dich gedahct ist
    ich hoffe meine informationen haben ein bisschen geholfen
    lg

  3. Eine muslimische Familie lässt niemals ihre minderjährige Tochter ausziehen.
    Folglich müsstest du deine Erlebnisse den Behörden schildern. Damit bist du für die Familie eine Schande und deine Bruder werden den Auftrag bekommen, dir die Luft abzudrücken.
    So ist es nun einmal bei Menschen mit eurer Tradition.
    Entweder du passt dich der Lebensweise deiner Familie an oder sie vernichten dich.

  4. Ich würde sagen, du steckst in der Zwickmühle

    Wenn du ohne Hilfe des Jugendamtes mit 18 ausziehen willst und bis dahin die Schule noch nicht beendet hast, geschweige denn eine Ausbildung hast, dann sieht das Gesetz nunmal vor, dass dich entweder deine Eltern finanziell unterstützen, also Unterhalt für dich bezahlen oder du so lange bei ihnen leben musst, bis du in der Lage bist deinen Lebensunterhalt selber zu bestreiten.
    Wenn deine Eltern dir Unterhalt zahlen, dann steht dir solange du eine Schule besuchst das Kindergeld zu. Zusätzlich kannst du dann z.B. ergänzende Sozialhilfe oder Wohngeld beantragen. Aber die gesamten Kosten wird dir der Staat nicht zahlen wollen. Außer du legst dann dar, dass du es bei deinen Eltern nicht mehr aushälst….und es glaubhaft ist.

    Da ich aber annehme, dass deine Situation wohl nicht besser sondern eher schlimmer werden wird, solltest du vielleicht doch mal mit dem Jugendamt reden, was du in einem NOTFALL machen könntest!
    So ein Gespräch kann dir helfen zu wissen, was du machen kannst, wenn es bei dir zu Hause doch zu schlimm wird. Keine Angst, deine Eltern werden darüber nicht informiert, wenn du es nicht willst. Also musst du keine Angst haben, dass sie davon erfahren. Aber ich würde an deiner Stelle schon mal ein paar Infos einholen, was du tun könntest, falls es noch schlimmer wird.

    Viel Glück

  5. Schildere dem Jugendamt – kann auch ein Jugendamt aus einer anderen Stadt sein – dein Problem. Das geht auch anonym, sie werden dich beraten. Zusätzlich könntest du dein Problem auch deinem Hausarzt oder Frauenarzt (Schweigepflicht) schildern, er/sie hat bestimmt Anlaufstellen für dich.

    Ohne das dich deine Eltern bis 25 unterstützen müssen, wird ein reibungsloser Auszug nicht möglich sein. Außerdem, nur die Wahrheit heilt.

  6. Wende Dich ans Jugendamt. Dir stehen in besonderen Fällen Hilfe zu, aber zuerst sind Deine Eltern noch für Deine Unterkunft verantwortlich

  7. Irgendjemand wirst du weh tun, anderes geht es nicht. Wenn es wirklich so schlimm bei dir ist, wende dich an das Jugendamt und erzähle deine Erlebnisse. Das Jugendamt spricht erstmal mit deinen Eltern und bringt das nichts, besteht die Möglichkeit des betreuten Wohnen. Du ziehst also aus und wohnst mit anderen Jugendlichen in einem Haus und wirst durch das Jugendamt betreut.

    Wenn du über 18 Jahre alt bist, ist das Jugendamt nicht mehr zuständig und auch eine eigene Wohnung bezahlt durch Papa Staat geht nur im Ausnahmefall.

    Und noch was: Wenn deine Eltern dich schlagen und unterdrücken ist es aber sofort vorbei mit Höflichkeit. Dann müssen deine Eltern mit dem Gewissen und der Schuld leben, dass sie durch ihre Prügel das Kind aus dem Haus getrieben haben. Du musst dann bestimmt nicht Rücksicht auf die Eltern nehmen oder nehmen deine Eltern etwa Rücksicht?

  8. Ganz sicher NICHT! – Du scheinst genau das zu sein, was du so vehement von dri weist. Eltern haben das Sorgerecht. Aber auch die Sorgepflicht. Die nimmt ihnen der Staat nicht einfach ab.

  9. entweder du bist ehrlich oder du versuchst dich am konflikt vorbeizumogeln…. du als geschlagnes kind tendierst zu zweitem. aber das wird nichts. dein vater prügelt dich und du willst zwei jahre warten? deine mutter scheint keine Hilfe zu sein…
    Nicht du bist die Familienschande.

    Doch! deine Eltern sollten mit dem Gewissen leben, dass du wegen ihnen ausziehst !!!!!